0911 23 98 46 504 (Ortstarif)
Kundenservice chat Online
Kauf auf Rechnung
Schneller Versand und Posteingang in 1-2 Tagen
24/7 Service per Telefon/Online Mo-So + Feiertags
Beerdigung

Wissenswertes rund um die Beerdigung

Wir vertreiben nicht nur Trauerkarten sondern informieren auch über weitere Themen. Es gibt viele Möglichkeiten, um einen geliebten Menschen zu trauern. Viele finden im Glauben zu Gott Halt, wiederum andere bewahren sich gerne die schönen Momente mit dem Verstorbenen in ihrem Herzen. Welchen Weg auch immer man geht, eine Beerdigung ist in jedem Fall wichtig. Sie hilft dabei, mit dem Tod des geliebten Menschen abzuschließen. In unserem Kulturkreis gehört die klassische Beerdigung deswegen zu den häufigsten Bestattungsarten.

Welche Möglichkeiten des Abschiednehmens gibt es?

Die klassische Beerdigung ist seit jeher die am weitesten verbreitete Variante, einen geliebten Menschen gehen zu lassen. Daneben gibt es aber noch weitere Möglichkeiten der Beisetzung. Vor allem die Feuerbestattung und die Seebestattung gelten als wichtige Alternativen. Ein Trend, der sich ebenfalls immer mehr durchsetzt, ist die Natur- bzw. Seebestattung. Im Gegensatz zu der Beerdigung auf dem Friedhof gibt es bei diesen Bestattungsarten keine Möglichkeit, ein spezielles Grab aufzusuchen, um seiner Trauer Ausdruck zu verleihen. Doch gerade deswegen können sich einige Menschen mehr damit anfreunden, eingeäschert zu werden und danach auf dem Friedhof oder in einem Friedwald beigesetzt zu werden. Auch bei der Seebestattung findet vorher eine Einäscherung statt. Die Überreste werden anschließend in eine wasserlösliche Urne umgebettet. Diese findet dann den Weg ins Meer. Allerdings ist diese Form der Beerdigung nicht überall möglich. Vorher muss eine schriftliche Genehmigung durch die entsprechende Behörde erfolgen.

Der Zeitpunkt der Beerdigung

Im deutschen Bestattungsgesetz ist ganz genau geregelt, wann eine Beerdigung stattfinden muss. Wer keinen Ärger mit den Behörden riskieren möchte, sollte sich an die vorgegebenen Fristen halten. Sofern der Betroffene eines natürlichen Todes gestorben ist, muss die Beerdigung innerhalb von acht Tagen erfolgen. Der frühestmögliche Zeitpunkt der Beerdigung liegt bei 48 Stunden nach dem Tod. Sollten Sie die Beerdigung zu einem früheren oder einem späteren Zeitpunkt vornehmen wollen, müssen Sie beim Ordnungsamt einen entsprechenden Antrag stellen.

Wer kümmert sich um die Beerdigung?

In erster Linie obliegt die Organisation der Beerdigung den nächsten Familienangehörigen. Wer sich um die Beisetzung kümmert, muss aber nicht zwangsläufig die Kosten für diese tragen. Die Organisation der Beerdigung wird mehr als Zeichen des letzten Respekts gegenüber des Verstorbenen angesehen. Außerdem ist davon auszugehen, dass die Familie am besten weiß, welche Wünsche der Verstorbene hinsichtlich seiner Bestattung hatte. Der erste Ansprechpartner in Sachen Beerdigung ist ein Bestattungsinstitut . Mittlerweile gibt es deutschlandweit eine sehr große Auswahl. Ein guter Bestatter zeichnet sich dadurch aus, dass er der Familie eine wichtige Stütze bietet. Er gibt Halt, hilft bei der Organisation und steht der Familie beratend zur Seite. Deswegen ist es wichtig, den Bestatter mit größter Sorgfalt auszusuchen. Sympathie, aber auch eine transparente Darstellung der übernommenen Dienstleistungen sollten ausschlaggebend sein. Bevor Sie einen Vertrag unterschreiben, prüfen Sie, ob das Bestattungsunternehmen die Art von Beerdigung anbietet, welche Sie sich vorgestellt haben. Ein Vergleich verschiedener Dienstleister macht durchaus Sinn.

Die traditionelle Form der Beerdigung: Die Erdbestattung

Natürlich stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Bestattung offen. Da mit einer Beerdigung jedoch meistens die klassische Erdbestattung gemeint und dies die am häufigsten gewählte Art der Bestattung ist, werden wir in diesem Kapitel genauer auf diese eingehen. Typisch für eine Beerdigung ist, dass der Sarg mit Leichnam auf einem Friedhof in einem Grab beigesetzt wird. Nachdem der Sarg mit Erde zugeschüttet wurde, wird er mit einem Grabstein oder einem Kreuz gekennzeichnet. Je nach den Wünschen der Hinterbliebenen können sich auf diesen Name und Lebensdaten des Verstorbenen, aber auch Zitate und Sprüche befinden. Wenn Sie sich an ein Bestattungshaus wenden, werden Sie in der Regel umfassend beraten, so dass die Beerdigung ganz im Sinne des Verstorbenen ablaufen kann. Dazu gehört zum Beispiel die Frage, um welche Art von Grab es sich handeln soll. Sie können zwischen Wahl- oder Reihengräbern wählen. Bei einem Wahlgrab können Sie selbst aussuchen, wo genau sich dieses auf dem Friedhof befinden soll. Ein solches Grab ist aber teurer als ein Reihengrab. Dafür kann das Nutzungsrecht aufgrund der weniger strengen Regelungen auch länger als die gewöhnlichen 20 bis 30 Jahre in Anspruch genommen werden. Eine Besonderheit gibt es hier noch: das Familiengrab. Typisch für diese Art von Beerdigung ist, dass mehrere Verstorbene in das gleiche Grab gesetzt werden.

Eine Beerdigung ist immer individuell

Auch wenn es bei den meisten Beerdigungen ein sehr klassisches Procedere gibt, muss man sich nicht für dieses entscheiden. Sowohl bei der Bestattungsart als auch beim Ausrichten der Trauerfeier können persönliche Wünsche umgesetzt werden. Ob es eine Grabrede geben wird und wer diese halten soll, obliegt alleine im Ermessen der Familie. So ist es zum Beispiel auch möglich, während der Trauerfeier ein ausgewähltes Musikstück spielen zu lassen. Wesentliche Punkte, die vor der Beerdigung geklärt werden müssen, sind die Art der Trauerrede, eine mögliche Aufbahrung, die Trauermusik und der Blumenschmuck. Einigen Familien gibt auch eine anschließende Feier mit den engsten Freunden und Verwandten zusätzlichen Halt. Die Gäste gedenken dabei in einer lockeren Atmosphäre dem Verstorbenen. Auch wenn eine Beerdigung niemals leicht ist, gibt es doch einiges, was Sie tun können, um für zusätzlichen Halt an diesem schweren Tag zu sorgen. Bleiben Sie mit Ihrer Trauer nicht alleine und geben Sie Freunden, Familie und Bekannten die Möglichkeit, gemeinsam mit Ihnen zu trauern und Trost zu spenden.
Bitte warten...
Der Designer wird vorbereitet
  Copyright Trauerkarten-Druck 2017 Made by